Online Blackjack Regeln

Online Blackjack zählt aktuell zu den angesagten Online Casino Spielen, weil es wirklich einfach zu erlernen ist. Um seine Fähigkeiten jedoch zu perfektionieren, ist viel Zeit, Übung und einen guten Lehrer nötig. Mit Letzterem kann Ihnen unsere Webseite helfen. Wir stellen Ihnen hier sowohl die Blackjack Regeln als auch Strategien für fortgeschrittene Spieler vor. Nachdem Sie alles durchgelesen haben, üben Sie Blackjack mit unserem gratis Internet Blackjack Spiel.

Ziel des Spiels ist es, mit seinem Blatt einen höheren Wert zu erzielen als der Dealer. Es geht darum, mit seinen Karten möglichst nahe an den Wert 21 heranzukommen, ohne diesen jedoch zu überschreiten. Sollten Sie 21 überschreiten, haben Sie sich überkauft (engl. "bust") und verlieren Ihren Einsatz. Wenn Sie mit dem Wert Ihres Blatts zufrieden sind und keine weiteren Karten mehr erhalten möchten, wird Ihr Blatt mit dem des Croupiers verglichen und so der Gewinner ermittelt.

Vor Beginn des Spiels werden die Einsätze platziert. Sind die Einsätze getätigt, beginnt der Croupier die Karten zu verteilen. Jeder Spieler und der Croupier erhalten jeweils zwei Karten. Dabei bekommen die Spieler zwei offene Karten, der Dealer eine offene und eine verdeckte.

Der Spieler zur Linken des Croupiers beginnt und entscheidet, ob er eine weitere Karte erhalten möchte ("hit" bzw. "Karte") oder nicht ("stand" bzw. "keine Karte"). Die Runde verläuft gegen den Uhrzeigersinn, solange bis kein Spieler mehr eine weitere Karte will. Jetzt zeigt der Dealer seine verdeckte Karte, zieht je nach Wert seines Blattes eine weitere Karte oder nicht, und die Gewinne werden ausbezahlt.

Der Wert der Karten des Dealers wird immer mit dem höchstmöglichen Wert angegeben, das heißt, dass ein Ass stets mit elf Punkten gezählt wird, außer wenn der Wert 21 dadurch überschritten wird.

Für den Dealer gelten spezielle Regeln, die normalerweise für alle sichtbar auf dem Blackjack Spieltisch vermerkt sind, z.B.: "Dealer Must Hit on Soft 17" - wenn diese Regel so auf Ihrem Blackjack Spieltisch steht, muss der Dealer eine weitere Karte ziehen, wenn sein Blatt den Gesamtwert 17 aufweist (z.B. Ass und Sechs).

Diese Regel erweist sich allerdings als nachteilig für den Spieler. Sie können Ihre Gewinnchancen beim Blackjack steigern, indem Sie nur Blackjack Spiele mit der Regel "Dealer Must Stand on Soft 17" spielen. Denn nur in diesem Fall bekommt der Dealer mit einem Blatt des Wertes 17 keine weitere Karte mehr.

Liegt der Wert seinen Blatts bei 16 oder darunter, muss der Dealer in jedem Fall noch eine zusätzliche Karte nehmen.

Liegt der Wert Ihrer Karten über dem des Dealers und haben Sie dennoch nicht die 21 überschritten, gewinnen Sie das Spiel. Bei Punktegleichstand ("push", "tie") endet das Spiel mit einem Unentschieden. Liegt der Wert Ihrer Karten unter dem Blattwert des Dealers, verlieren Sie das Spiel unter der Voraussetzung, dass das Blatt des Dealers den Wert 21 nicht überschreitet.

Blackjack

"Blackjack" ist eine Kombination von 21 Punkten bestehend aus den ersten beiden Karten. Im Englischen wird dieses Blatt auch oft als "Natural 21" bezeichnet. Ein derartiges Blatt ist wird besser gewertet als ein Gesamtwert von 21, der erst durch drei oder mehr Karten zustande kommt. Wenn der Dealer also ein Blatt aus 9-6-6=21 hat, Sie aber einen König und ein Ass in der Hand halten, gewinnen Sie. In diesem Fall handelt es sich nicht um ein Unentschieden.

Natural Blackjack

Wenn Sie ein Natural Blackjack gelandet haben, fällt die Gewinnauszahlung höher aus als im Falle eines bloßen Gewinns der Runde. Bei fast allen Blackjack Spielen erfolgt eine Gewinnauszahlung bei einem Natural Blackjack im Verhältnis 3:2. Für 10$ Einsatz erhalten Sie also einen Gewinn in Höhe von 15$, nicht wie üblich nur in Höhe von 10$. Das bedeutet, dass die Auszahlungsrate bei 150% liegt.

Was passiert, wenn der Dealer ein Ass zieht?

Es gibt die unterschiedlichsten Regeln was passiert, wenn die aufgedeckte Karte des Dealers ein Ass ist. Die meisten Blackjack Spiele bieten für diesen Fall eine Versicherung (Insurance) an, die im Verhältnis 2:1 auszahlt. Ab und zu bieten einige Spiele auf die Early Surrender Regel, die dem Spieler die Möglichkeit eingeräumt, aufzugeben und das Spiel vorzeitig zu beenden.

Neben Ihrem Einsatz zu Spielbeginn gibt es noch weitere Möglichkeiten für Blackjack Wetten auf die unterschiedlichsten Wettereignisse und mit den unterschiedlichsten Auszahlungsverhältnissen.

Insurance - Versicherung

Bei beinahe allen Blackjack Spielen kann sich der Spieler gegen ein Ass des Dealers versichern. Diese Möglichkeit besteht allerdings erst, nachdem die erste Karte gegeben wurde. Es handelt sich bei der Versicherung um eine Nebenwette, die den Spieler vor einem "Natural Blackjack" des Dealers schützen soll.

Die Versicherung erlaubt es dem Spieler, noch eine weitere Wette im Wert von maximal der Hälfte seines Ersteinsatzes abzuschließen. Wenn der Dealer dann tatsächlich ein Blackjack erzielt, zahlt die Versicherung im Verhältnis 2:1. Mit einer Insurance Wette in Höhe von 5$ gewinnen Sie somit 10$.

Even Money – 1:1 Auszahlung

Wenn Sie ein Blackjack haben und der Croupier als erste Karte ein Ass erhält, könnte Ihnen der Croupier vorschlagen, sich Ihren Gewinn für Blackjack 1:1 auszahlen zu lassen. In anderen Worten bedeutet das, dass Sie einen sicheren Blackjack Gewinn mit einer niedrigeren Gewinnauszahlung akzeptieren (1:1 statt den üblichen 3:2). Die meisten Blackjack Strategen empfehlen daher, eine 1:1 Gewinnauszahlung abzulehnen.

vorzeitiges Aufgeben

Early Surrender wird zwar nur äußerst selten angeboten, erweist sich allerdings als extrem hilfreiche Blackjack Regel, wenn der Dealer ein Ass hat. Gegen die Hälfte Ihres Einsatzes können Sie Ihr Blatt hinwerfen und das Spiel vorzeitig beenden.

All diese Wettentscheidungen werden noch vor dem eigentlichen Spielbeginn gefällt. Erst dann deckt der Dealer seine zweite, verdeckte Karte auf und das Spiel kann losgehen.

Teilen der Hand

Ein Spieler kann seine Hand teilen (split), wenn die ersten beiden Karten gleichwertig sind (z.B. Fünf/ Fünf oder Bube/ Bube oder Ass/ Ass).

Dabei kommt es auf den Wert der Karte an; die Farbe ist unerheblich. Um das Blatt beim Blackjack teilen zu können, muss es sich allerdings um komplett identische Zahlen- und Bildkarten handeln, reine Wertgleichheit reicht nicht aus. Beispiel: Zwei Zehner bzw. zwei Buben können geteilt werden. Nicht dagegen eine Zehn und ein Bube, obwohl beide Karten jeweils zehn Punkte wert sind.

Wie teile ich meine Hand?

Um Ihre Hand zu teilen, ist ein weiterer Wetteinsatz in der Höhe Ihres ersten Einsatzes erforderlich. Wenn Ihr erster Einsatz beispielsweise 10$ betrug, müssen sie nochmal 10$ setzen, um Ihre Hand zu teilen. Der Blackjack Dealer trennt daraufhin Ihr Blatt und bildet zwei voneinander unabhängige Hände mit voneinander unabhängigen Einsätzen und Gewinnchancen.

Sollten Sie nach dem Teilen Ihrer Hand ein Blackjack erzielen, wird Ihnen die Bank dieses jedoch nicht als "Natural" anrechnen, sondern lediglich als 21 Punkte. Erzielt ein anderer Spieler oder der Croupier somit ein Blackjack, verlieren Sie die Partie.

Verdoppeln

Ein Spieler kann, nachdem er seine ersten beiden Karten erhalten hat, seinen Einsatz verdoppeln. Nach dem Verdoppeln erhält er allerdings nur noch eine weitere Karte. Wenn Sie verdoppeln möchten, legen Sie das Doppelte Ihres ursprünglichen Einsatzes neben Ihren ersten Einsatz auf den Spieltisch. Im Anschluss erhalten Sie vom Dealer noch eine weitere Karte und die Runde ist beendet.

spätes Aufgeben

An dieser Stelle im Spielablauf wird es Zeit für die Option "Late Surrender". Manche Casinos bieten ihren Spielern die Möglichkeit zum späten Aufgeben, wenn der Dealer ein Ass hat und es nach dem Aufdecken seiner zweiten Karte noch nicht zum Blackjack reicht.

Der Spieler kann aufgeben, bevor der Dealer weitere Karten aufnimmt. Dabei verliert er die Hälfte seines Einsatzes. Wenn Sie mit einer geteilten Hand spielen, können Sie natürlich zwei voneinander unabhängige Entscheidungen treffen.

Sie haben Ihre ersten beiden Karten erhalten und müssen sich jetzt entscheiden, ob Sie eine weitere Karte erhalten möchten (hit) oder nicht (stand). Überlegen Sie, ob Ihre Hand, so wie sie ist, eine gute Gewinnchance hat oder ob Sie Ihr Blatt noch verbessern sollten. Vergessen Sie dabei nicht, dass der Dealer bis zu einem Wert von 17 oder mehr, weitere Karten aufnehmen muss. Die Wahrscheinlichkeit, dass er sich ab einem Wert von 15 oder 16 überkauft, ist also relativ hoch.

Sobald alle Spieler bedient sind, ist der Dealer wieder an der Reihe. Dieser deckt jetzt seine zweite Karte auf und nimmt je nach Regelvariante bis zu einem Gesamtwert von 17 oder mehr weitere Karten auf oder nicht.

Wenn der Wert der Hand des Dealers über 21 liegt (bust), gewinnen alle anderen Hände, die sich noch im Spiel befinden. Liegt der Wert unter 21, werden alle weiteren Blätter mit der Hand des Dealers verglichen. Dabei gewinnt die beste Hand, sofern es sich nicht um ein Unentschieden handelt.

Jetzt kennen Sie die Regeln und können eigentlich mit dem Spielen loslegen. Bevor Sie allerdings um Ihr hartverdientes Geld spielen, sollten Sie Blackjack üben, indem Sie unser gratis Internet Blackjack Spiel spielen. Es ist kostenlos, macht Spaß und eignet sich hervorragend, um sich mit dem Aufbau und der Software des Spiels vertraut zu machen. Zudem können Sie testen, ob Sie alle hier erklärten Regeln auch tatsächlich verstanden haben.

Und wenn Sie sich als Online Blackjack Profi bezeichnen würden, probieren Sie auch unsere weiteren gratis Online Casino Spiele aus. Verstehen Sie uns bitte nicht falsch – wir lieben Blackjack. Aber es gibt noch so viele andere tolle Casino Spiele zu entdecken. Fangen Sie bei Blackjack an – am besten noch heute. Viel Glück!

Newsletter


In Den Nachrichten

Casino Artikel