Die neueste Boni, Promotionen und Branchen-News

Daily Archives: August 31, 2010

Diejenigen Paare beim Blackjack, die am häufigsten auftreten, sind 10er Paare. Die Wahrscheinlichkeit, ein solches Paar zu erhalten, liegt bei 9.40 Prozent. Gegen die 10 des Dealers sin des 2,85 Prozent und gegenüber jedem anderen Rank sind es 0,73 Prozent individuell und 6,55 Prozent kollektiv gesehen.

Das „Buch“ besagt, man solle auf der 20 stehen bleiben und das Paar nicht splitten. Die meisten Bürger beachten dieses Edikt, manche wundern sich aber, ob das Splitten dieses Paares eigentlich wirklich solch eine schlechte Idee ist. Besonders wenn der Dealer eine andere Karte als 10 oder Ass hat, weil das Splitten von 10ern und die Wahrscheinlichkeit dadurch zwei statt ein starkes Blatt zu bekommen scheint durchaus gut. Fügen Sie hier hinzu, dass die Basisstrategie so aussieht, dass man die 9 splittet außer gegen sieben, 10 oder Ass und anzufangen mit einer Neun ist weniger viel versprechend als mit einer 10 anzufangen.

Sagen wie Sie splitten Ihre beiden 10er gegen des Dealers zwei. Sie erhalten automatisch eine zweite Karte auf jeder Seite der gesplitteten Karten. Die Chance eine 10 auf beiden Seiten zu ziehen für zwei 20er liegt bei 9,18 Prozent. Die Chance eine 10 auf einer Seite zu seihen und ein Ass auf der anderen Seite für einmal 20 und einmal 21 liegt bei 4,74 Prozent. Und die Wahrscheinlichkeit, dass Sie ein Ass für beider 10er ziehen für zwei 21er liegt bei 0,58 Prozent. Alles zusammen genommen bleiben Sie im Schnitt bei Ihrer Punktzahl oder verbessern diese auf beiden Händen mit einer einzigen Karte pro 10; die Wahrscheinlichkeit liegt bei 14,51 Prozent. Angenommen der Dealer hat eine sieben oder drüber, dann nehmen Sie Ihre Karte, ziehen Sie so lange bis Sie mindestens 17 haben oder über 21 liegen. Die Chancen, dass Sie die Endpunkte auf jeder der beiden Seiten die Punkte 17, 18, 19 oder 21 erhalten liegt bei 11,2 Prozent; 34 Prozent für 20; und 21,2 Prozent dafür, dass Sie über 21 kommen.

Nachdem dies gesagt wurde können Sie sich vorstellen wie bescheiden dieses Potenzial aussieht. Aber Intuition, auch wenn Sie durch ein paar Daten gestützt wird, ist nicht das, wodurch die NASA Ihre Spaceshuttles so nah an Mond und Jupiter bringt, um Bilder Ihrer Oberfläche an die Erde zu schicken. Die Ergebnisse von ein paar besonders günstigen Blackjack-Runden werden dem Spieler auf lange Sicht auch nicht helfen.

Die Auswertung der Durchschnitte der die statistisch erwarteten Ergebnisse von Splitting oder Standing von 10ern gegen die Karten des Dealers benötigt mehr zuverlässige Information und konkrete Leitfäden wie man Blackjack erfolgreich spielt. Die Werte in der folgenden Tabelle bieten die gewünschten Informationen, geteilt in Begriffen von Gewinn oder Verlust von Dollar zu Beginn der Runde.

Die Werte zeigen wo qualitative Logik Sie falsch führen kann. Gegen die Karten des Dealers von zwei bis zu sieben, die Zehner zu splitten kann sehr günstig sein, mit einem Gewinn, im Schnitt gerechnet auf viele Blätter; Die Fliege in der Salbe ist, dass die Profitabilität ist weniger als das antizipierte, wenn man nicht splittet. Für acht bis Ass, das Stehenbleiben bei der 20 begünstigt den Spieler während das Splitting ist nachteilig.

Erwarteter Gewinn oder Verlust pro Dollar per Einsatz,
Standing oder Splitting 10er-Paare
Upcard Standing Splitting
2 $0.64 $0.07
3 $0.65 $0.16
4 $0.66 $0.25
5 $0.67 $0.34
6 $0.70 $0.43
7 $0.77 $0.25
8 $0.79 ($0.01)
9 $0.76 ($0.30)
10 $0.56 ($0.44)
Ass $0.65 ($0.34)

Das Argument, dass Splitting empfohlen wird für neuner gegen die meisten Upcards – so, warum nicht für 10er unter vergleichbaren Bedingungen – ist auch unrein:

  • Ein Totalwert von 18 ist nicht stärker als 20, weil das Vorangegangene bei drei „gemachten“ Blättern geschlagen werden kann und das Letztere nur bei einem.
  • Bei Neun anzufangen und bis 17 zu ziehen oder höher hat eine Wahrscheinlichkeit von 11,7 Prozent wieder bei 18 herauszukommen; Die Chancen sich zu verbessern liegt bei 35,2 Prozent und bei 19 aufzuhören, 12,1 Prozent bei 20 und 6,1 Prozent bei 21 – kombiniert also 53,4 Prozent.
  • Mit 10 anzufangen und bis 17 zu ziehen oder höher ist weniger viel versprechend; die Chancen liegen bei 34,0 Prozent, dass man wieder bei 20 landet und bei 11,2 Prozent, dass man sich verbessert bis hin zu 21.
  • Die Hauptaussage hier ist, dass man 10er nicht splitten sollte, wenn das Kriterium lautet, die Erwartungen zu maximieren. Eine Fußnote unter die Hauptaussage ist, dass Sie immer noch splitten sollten gegen zwei bis hin zu sieben, und zu einem kleinen Grad, wenn die Upcard ist eine zwei und mäßiger, wenn es eine drei oder höher ist.

    Wenn Sie einen unwiderstehlichen Antrieb verspüren, Ihr Geld zu verdoppeln bei einem Risikoschuss mit zwei Blättern anstatt einer starken 20, gut… Das ist ja auch der Grund, warum wir das dann Glücksspiel nennen.

    Archiv
    Förderung Kalender
    August 2010
    M T W T F S S
     1
    2345678
    9101112131415
    16171819202122
    23242526272829
    3031EC